Montag, 23. Oktober 2017

Beschriftungsgerät Brother... ein Test von den Konsumgöttinnen

Ich freue mich total. Ich habe einen schönen neuen Produkttest. Und zwar ein Beschriftungsgerät.
Ich habe schon länger drüber nachgedacht mir eins anzuschaffen, es gibt immer wieder Situationen, wo man schnell mal etwas schön beschriften möchte. Um so mehr habeich mich gerfreut, dass ich für diesen Test ausgewählt wurde.

Ich habe das Brother P-Touch D200 bekommen.
Im Moment habe ich nur eine Kassette mit weißem Band, aber ich denke, da werde ich mir demnächst mal noch andere Faben dazu kaufen.
Das Gerät ist einfach zu bedienen, viele Einstellungen kann man intuitiv erahnen.
Es gibt aber eine Beschreibung dazu.
Im Gegensatz zu dem Gerät, das ich vor vielen Jahren mal hatte, ist das hier echt Klasse. Ich kann ganz viele verschiedene Motive nutzen, kann mit oder ohne Rahmen drucken, kann die Schriftgrößen ändern, habe ganz viele verschiedene Schriftarten.
Damit hat man (fast) unendliche viele Kombinationsmöglichkeiten.
ich finde es toll.
Und habe es schon gleich ausgiebig genutzt.

Zum Beispiel habe ich Anfang Oktober einen neuen Job angefangen und im Moment werden wir da ganz viel geschult. Ich habe meinen Schulungsordner damit beschriftet. Und meinen  Taschenrechner.
So ist es auch immer klar, dass der mir gehört 😉

Zu Hause habe ich meine Gewürzdosen entsprechend beklebt. Sieht gleich viel sauberer und ordentlicher aus.
Und dann habe ich so kleine Boxen mit kleinen Fächern. Da steht jetzt endlich dran was drin ist. ....
Es gibt so viele Nutzungsmöglichkeiten.
Wenn man das was man will ausgedruckt hat kann man es leicht aufkleben, hinten die Schutzfolie ist geteilt, man bekommt die sehr gut ab.
 


 
















Das Schriftbild ist Klasse, die Handhabung einfach, das Gerät nicht laut. Ich finde es richtig gut. Und kann es ohne Einschränkungen weiterempfehlen.
Teuer ist es auch nicht, es kostet unter 30 EUR.




Sonntag, 3. September 2017

Ein kleines Nähprojekt zum Ausprobieren (Gritzner Hobby 140)

Ich habe ja diese tolle Nähmaschine gerade hier zum testen und ausprobieren.
Die Gritzner Hobby 140, die ich im anderen Beitrag schon mal ein wenig vorgestellt hatte.
Und dazu das Garn von Ackermann.
Letzte Woche war ich beim "Tedox", weil ich mal nach schwarzem Fleece gucken wollte.
Logischerweise lief mir da natürlich auch anderer Stoff über den Weg.
Ich habe mich wirklich bemüht, aber es ging nicht anders.
Der Stoff, der hat geschrien "Nimm mich mit".
Und deshalb musste ich wenigstens ein klitzekleines bissel anderen Stoff mitnehmen. Ich kann nichts dafür.

Ich habe mir einen kleinen Tischläufer genäht aus dem Stoff.
Der gefiel mir so gut und ist auch recht dünn, obwohl der wie Jeans aussieht.
Klar habe ich das Ackermann  Garn verwendet und die Gritzner Hobby 140.
Genäht ist der Läufer ruck zuck und weil ich ein bissel faul bin, habe ich zuerst die Seitenkanten jeweiles einmal umgebügelt, dann noch einmal, so dass ich nichts versäubern musste.
Danach dann die Nadeln rein, ab an die Nähmaschine und fertig.




Der Stoff wurde von mir nicht vorher versäubert, heißt nicht mit Zickzack-Stich versehen. 

Ich habe den erst einmal umgebügelt.

So sah der dann aus und danach ein zweites mal umgebügelt, so ist die Kante sauber und ich musste nichts versäubern.  Es kann nichts ausfransen.




Hier an den Ecken habe ich vor dem weiteren Umklappen noch schräg die Kante abgeschnitten damit das nicht übersteht.  So sieht man das nicht und es wird auch nicht so dick, 

Dann mit Stecknadeln zusammengesteckt, damit das nicht wieder zurück geht. 


So sah es aus bevor ich die schräge Kante abgeschnitten habe. 


Danach so von der Vorderseite her.


Ich benutze das Ackermann Garn, in diesem Fall in Dunkelblau. 


Dazu die passende Untergarnrolle, die hatte ich noch liegen. 


Dann wird genäht. Dabei ist es wichtig, die Stecknadeln so stecken zu haben, dass man die beim Nähen einfach rausziehen kann ohne unbedingt anhalten zu müssen. 


So sieht die Naht dann aus, ein einfacher gerader Stich. 



Die Rückseite, alles sauber. 




Mir gefällt der Sternenstoff mit Glitzer


Beim Nähen wurden mir ein paar Sachen bewußt, die für Nähanfänger vielleicht interessant sein könnten.
Deshalb möchte ich die hier noch mit aufschreiben.

Was ich sehr wichtig finde sind vernünftige Stecknadeln.
Die müssen richtig spitz sein.  Wenn die zu stumpf sind kann man sich den Stoff damit ruinieren.
Ich persönlich habe auch die etwas längeren Nadeln. Nicht zu dick.
So was wie die hier.
Da habe ich auch lieber etwas mehr Geld ausgegeben, aber vernünftige Qualität, das macht sich bezahlt. Meine sind von Prym.



Die Schere.
Man sollte eine Schere haben, die man nur für den Stoff benutzt (naja, Fäden kann man damit auch abschneiden), aber wirklich keine anderen Sachen damit machen.
Wenn man die Stoffschere auch benutzt um z.B. das Schnittmuster auszuschneiden oder sowas, dann wird die schnell stumpf und es macht keinen Spaß damit durch Stoffe zu schneiden.
Also bitte eine Schere kaufen, die man nur für Stoff nimmt. Und die sollte schön scharf sein. Es muss nicht unbedingt eine richtige Stoffschere sein. Meine ist auch keine und sie muss auch nicht extrem teuer sein, nur scharf.


Was ich auch  gut finde und mir irgendwann mal gekauft habe, ist dieses Teil um die Unterfadenspulen zu lagern. Für die Stickmaschine habe ich ja auch einige, da spule ich das entsprechende Garn drauf und da ist es praktisch, wenn man gleich mehrere Spulen schnell verfügbar hat.  Ich finde die Boxen Klasse, jetzt habe ich auch eine dazu bekommen, aber das Ding hier ist gut.




Das hier habe ich bei diesem Projekt zwar nicht gebraucht, aber das ist doppelseitiges Klebeband und das  war mir schon bei einigen Sachen eine enorme Hilfe. Reicht ja auch ewig, aber das werde ich mir auch definitiv nachkaufen wenn es mal alle ist. Damit kann ich zwei Stoffstücke zusammenkleben, was ich manchmal einfacher gestaltet wenn man die anschließend zusammen nähen muss. Es hält gleich ohne Nadel und Co.


Meins ist das Stylefix. Gibt es mittlerweile aber auch von anderen Herstellern.
Stylefix


Und was ich auch sehr praktisch finde und nicht mehr drauf verzichten möchte ist meine Pinzette.
Ob beim Einfädeln oder vielen anderen Gelegenheiten (auch viel an der Stickmaschine), die nutze ich sehr häufig. Die habe ich mir mal auf dem Stoffmarkt gekauft.















Freitag, 1. September 2017

WiMiUS L2 4K Actioncam WIFI Action Cam HD 1080P Unterwasserkamera 12MP Sport Action Camera Kamera Wasserdichte Helmkamera 2,0 Zoll 170 ° Weitwinkel mit 2 Akkus(Silber)


Wieder so was Tolles, was ich hier mal vorstellen möchte.
Eine Actioncam, hat 4 k, klein, silbern, toll.

Die Action Cam hat mich interessiert, weil ich von anderen Kameras des Herstellers Bilder /Videos gesehen hatte und die alle gut waren.
Daher habe ich mich entschieden mir diese Kamera zu kaufen.
Ich habe schon einmal eine andere gehabt, die war so schlecht unter Wasser, die habe ich zurück geschickt.
Außerdem hat diese hier eine Menge Zubehör dabei.

1 x WiMiUS L2 Action Kamera
1 x wasserdichtes Gehäuse
1 x Ladeschale
1 x Transporttasche
1 x Ersatz Fenster für Unterwassergehäuse
1 x Multifunktionsklammer
1 x Bedienungsanleitung
1 x Reinigungstuch
1 x USB Kabel
1 x Ladekabel für die Ladeschale
2 x 1.000mAh Akku
diverse Klebepads, Halter, Kabel usw. für Fahrrad und Helmmontage


Alles weitere zur Kamera findet man hier, da kann man sie auch kaufen. 


Ich habe mir die silberne Kamera gekauft, auch mal etwas anderes.

Die gibt es ansonsten auch noch in schwarz.
Die Bedienung ist intuitiv, man muss nicht unbedingt die Anleitung lesen. Wenn man da kurz herumprobiert, kann man alles einstellen.

Was mir hier wirklich gut gefällt ist die Möglichkeit, das ich die Kamera auch über WIFI und App steuern kann und auch so die Bilder ansehen kann.
Ich habe auch noch einen Ersatzakku dabei, so dass man auch mal längere Zeit was aufnehmen kann.
Ich kann 64 GB Speicherkarten nutzen, da bekomme ich wirklich viel drauf.
Ich finde die Farbwiedergabe sehr gut, sowohl Über- als auch Unterwasser.
Mit dem mitgelieferten Gehäuse ist die Kamera sogar bis 40 m wasserdicht, was ich zum Tauchen sehr gut finde.
Die Fotos werden auch akzeptabel, klar kann ich die nicht mit einem hochwertigen Fotoapparat vergleichen, aber will ich auch gar nicht.
Die 4 k Aufnahmen sind ebenfalls gut, ich habe nur nicht so viele Möglichkeiten mir was in 4 k anzusehen bisher, daher nehme ich in 1080p auf.
Man kann die Kamera sogar auf ein Fotostativ schrauben wenn man das möchte, das Gewinde ist vorhanden.





Für mich ist das wichtigste, dass die Kamera auch gute Unterwasseraufnahmen macht, dass da die Farben stimmen und sie auch aufnimmt wenn es mal tiefer ist.
Und alles das macht sie.

 


Unterwasser habe ich die im Moment nur bis 10 m getestet, aber da ging die, auch wenn die Sicht im See besch.... eiden war.

(Daher gibt es auch nur Aquariumbilder im Video ) 😊

Für mich persönlich reicht die Actioncam völlig aus, ich muss da keine teurere Kamera haben.
Alles was ich damit machen möchte klappt und die Bilder sind gut und daher empfehle ich die gerne weiter.


















Samstag, 26. August 2017

Ich freue mich richtig ... ich darf eine Nähmaschine testen.. Gritzner Hobby 140

Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, dass ich fast Herztropfen brauchte, als ich erfahren habe, das ich die "Gritzner Hobby 140" auf Herz und Nieren testen darf.
So etwas ist ja was richtig Tolles.
Produkttest und Hobby 👍😀

Die Maschine kann ja wirklich eine Menge.
Sie sieht gut aus, ist schön leise und man braucht kein Fußpedal. Man kann es natürlich nutzen, aber ich bin ja sowieso ein Fan des Startknopfes.

Hier kann man die auf Amazon sehen und natürlich kaufen

Sie hat 140 verschiedene Sticharten, inkl. Buchstaben und Zahlen. Im Display wird alles was wichtig ist angezeigt.
Sie hat einige zentrale Funktionstasten, aber das sind Sachen die werde ich in einem späteren Beitrag genauer beschreiben. Denn zu dieser Nähmaschine muss ich mehrere Sachen schreiben.
Hier zeige ich die erstmal... es gab auch noch ein umfangreiches Zubehörpaket dazu.
Bin bin total geflasht.
























Also ich habe jetzt tolles Markengarn für alle Gelegenheiten und eine supertolle Nähmaschine.
Damit ich die richtig ausprobieren kann, habe ich auch schon ein Projekt im Hinterkopf. Allerdings muss ich da noch ein bissel überlegen wie ich das am Besten mache.

Ich möchte gerne einen Teppich für mein neues Wohnzimmer nähen. aus alten Jeandsstücken. Habe so was Ähnliches gesehen, aber das geht auch alleine 😊
Ich habe zwar schon kräftig ausgekramt für den bevorstehenden Umzug, aber ich habe  einige Hosenbeine aufgehoben von alten Jeans die kaputt waren und die könnten sogar reichen.
Allerdings muss ich da noch überlegen wie groß die Stücken werden sollen und wie ich das insgesamt machen möchte. Also erst mal zeichnen.