Mittwoch, 12. Juli 2017

Was für die Figur :) Klarfit Hiup Bauchtrainer Situp Bank Expander (integrierte Expanderbänder, dicke Schaumgummipolster, klappbar, Kunstleder) schwarz-rot

Ich habe meinen Fitnesstudiovertrage gekündigt, weil es mir ging wie vielen, man hat einfach keine Lust mehr loszufahren... dazu kam, dass ich ewig lange mit meinem Knie zu tun hatte und gar nicht hin konnte und monatelang umsonst bezahlt habe.

Jetzt wollte ich aber doch ein bissel was tun und das Gerät hier finde ich Klasse.
Es ist platzsparend, man kann es nach Gebrauch einfach zusammen klappen und in den Schrank stellen.
Es ist trotzdem stabil und wackelt nicht.
Durch die beiden Seile unten und die seitlichen Hantelhalter hat man aber noch zusätzliche Übrungsmöglichkeiten zu den Situps.
Dadurch kann man viele Regionen des Körpers mit diesem einen Gerät effektiv trainieren.
Ich finde es toll, Preis und Leistung stimmen.






Samstag, 8. Juli 2017

Ein Buch, das mir sehr gefällt: Yummy Books!: In 50 Rezepten durch die Weltliteratur

Yummy Books!: In 50 Rezepten durch die Weltliteratur
von Cara Nikoletti
Das Buch habe ich über Vorablesen.de bekommen und habe mich echt gefreut. 

Schon die Leseprobe gefiel mir gut und das Buch insgesamt ist wirklich Klasse geschrieben, die Rezepte sind gut nachkochbar oder nachbackbar.
Es ist interessant die Geschichten zu den Rezepten zu lesen, man hat das Gefühl, die Autorin Stück für Stück besser kennen zu lernen.
Für mich sind eine Menge toller Rezepte dabei, die ich sicher mal machen werde. Nicht alles hätte ich sonst je so gemacht, aber erstaunlicherweise schmeckt es. ;)
Das ist ein Buch, das man nicht nur mal schnell durchliest, aus der Hand legt und nie wieder ansieht.
Nein, das werde ich sicher noch oft zur Hand nehmen und ich achte jetzt auch in anderen Büchern viel mehr drauf, was die da so zu sich nehmen und ob man das mal nachmachen könnte.
Mir gefällt es sehr gut und ich empfehle es gerne weiter. Sei es für Leute die schöne Geschichten lieben, oder für Leute die gerne mal was Neues beim Kochen ausprobieren. Beide werden auf ihre Kosten kommen.



Freitag, 30. Juni 2017

Actioncam Victure AC600 mit Unterwassergehäuse und Griff ... die 2.

Da habe ich vorgestern schon so viel geschrieben, aber die kleine Kamera selbst habe ich gar nicht gezeigt.
Es ist schon toll, was die alles kann.
Ich musste mich gleich mal weiterbilden, denn ich konnte so auf Anhieb gar nicht alle möglichen Videoauflöusungen und Co  einordnen. Ich musste erst mal nachlesen was UDH P30 oder FHD P60 und Co sind. Ich lag mit dem was ich dachte gar nicht so schlecht.
In der Bedienungsanleitung ist aber zum Glück alles zumindest bezeichnet.
Und die kleine Actioncam hat ein sehr , sehr umfangreiches Menü. Das ist aber leicht verständlich und gut zu erreichen, man kann es gut einstellen.
Bei allem hat sie sehr gut und schnell reagiert.

Es ist ja eine Menge Zubehör dabei, bei einigen Sachen muss ich erst mal herausfinden wpzu man das nimmt.
Da wäre vielleicht eine kleine Beschreibung gut gewesen.
Obwohl für mich das Wichtigste das Unterwassergehäuse ist, der Zweitakku und der zusätzlich gekaufte Griff. 

Bisher bin ich total zufrieden. Auf ihren ersten Unterwassereinsatz muss sie wohl noch ein paar tage warten. Dieses Wochenende ist mir das Wetter zu schlecht und wir haben zu wenig Zeit. Außerdem weiß ich nicht, ob die algenblüte in den Seen immer noch so krass ist.
Naja und ich bekommen meinen wärmeren  Unterzieher für den Tauchanzug erst zum Geburtstag das sind auch noch ein paar Tage. 

























Mittwoch, 28. Juni 2017

Actioncam Victure AC600 mit Unterwassergehäuse und Griff

Heute habe ich ein richtig tolles Produkt.
Ich habe mir eine Action Cam gekauft. Als Alternative zu einer GoPro.  Ich suche ja immer noch nach einer guten Kamera, die auch Unterwasser gute Bilder macht. Über Wasser natürlich auch.
Wobei es mir persönlich eher auf die Videos als auf die Fotos ankommt.
Es ist aber schön, wenn man auch mal ein paar schöne Fotos damit machen kann.

Diese Kamera, die Victure AC600 hier ist eine, die gar nicht mal teuer ist und trotzdem kann die 4k. (Wobei ich das noch ausprobieren muss, wie das so ist).
Klein sind die ja alle und dementsprechend leicht.
Hier bekomme ich außer der Kamera auch noch eine große Menge Zubehör dazu.
Obwohl das für die GoPro auch passt.
Zusätzlich  zu all den Halterungen und Co wird auch ein Zweitakku mitgeliefert.  Das finde ich sehr gut.
Hintergrund ist der, ich will die ja gerne mit zum tauchen nehmen und da sind es bei Ausflügen halt auch mal 2 Tauchgänge am Tag. Und kann die da nicht zwischendurch aufladen. Daher ist es gut, dass ich dann einen zweiten Akku habe.

Die ActionCam wird auch mit einer (auch) deutschsprachigen Bedienunganleitung geliefert.
Die ist auch so aufgebaut und beschrieben, dass man als Anfänger mit der Kamera gut zurecht kommt. Was für mich auch wichtig war.
Das Menü der Kamera kann u.a. auch auf Deutsch eingestellt werden.
Die Bedienung ist einfach, im Menü ist alles erklärt.

Wenn man die Kamera einschaltet und ins Menü geht  dauert das nicht lange, die Kamera reagiert schnell und zuverlässig.
Sie kann Speicherkarten bis 128 GB (Class10), Micro SD Cards erkennen.
Das ist viel, 128 GB habe ich bisher selten bei einer Kamera gelesen.
Was mir gut gefällt ist, dass die Action Cam einen Unterwassermodus hat.
Ich habe  die mal  in unser Aquarium gehalten, da ich im Moment nicht direkt zum tauchen komme. Da unsere Seen gerade echte Algenproblem haben, wäre das kein wirklich aussagekräftiger Kameratest wenn ich die in die grüne Brühe halten würde. Das wäre unfair.
Also musste unser Aquarium herhalten und man kann den Unterschied schon erkennen.
Video 1 ist im "Landmodus":
(Ignoriert mal, dass der Akku fast alle war, da kommt eine Durchsage 😂 )

video


Danach habe ich in den Unterwasermodus geschaltet.
Man erkennt die Farben viel besser, es sieht einfach schöner aus. Ich  finde , das kommt der Realität viel näher als das erste Video.

video

Später irgendwann werde ich ein Unterwasservideo im deutschen See nachreichen .

 Die Fotos sind so weit auch ok, bitte nicht wundern, ich habe  zuerst das Datum noch nicht eingestellt gehabt und daher ist dieses komische Datum auf einigen Fotos. Später habe ich das aus gemacht.









Ich finde die Farben werden realistisch wieder gegeben.
Die Blumen sind wirklich so von der Farbe her und unser Rasen ist wirklich so grün 👍
Die beiden Unterwasseraufnahmen sind ohne Unterwassermodus gemacht.

Bisher muss ich sagen, dass ich wirklich begeistert bin von der kleinen Cam.
Leider wird es bis zum urlaub noch eine ganze lange Zeit dauern, aber die wird bestimmt mitkommen und in Ägypten ist es unter Wasser  schön.

Das war erst mal der erste Teil zur Kamera... ich werde die Tage noch mal was dazu schreiben. Zumal ich die Kamera selbst und den Griff noch gar nicht gezeigt habe.




Dienstag, 27. Juni 2017

Tolle Edelstahlpfanne von Springlane

Wir haben zwei alte Pfannen die langsam aber sicher den Geist aufgeben und daher suche ich nach Ersatz.
Da wir schon seit vielen Jahren eine Indiktionskochplatte haben, muss also ein Kochgeschirr logischerweise auch Induktionsgeeignet sein. Heute ist das nicht mehr so das Problem, vor 12 Jahren, als ich das  angeschafft habe, da war das schon eine sehr kostspielige Angelegenheit.

Jetzt habe ich eine schöne Pfanne von Springlane zum testen bekommen. Edelstahl, eine 3 Schichtpfanne, um es genauer zu sagen.
Die drei Schichten sind Edelstahl, Aluminium und Kupfer. Ich hatte ein bissel bedenken, ob die wirklich funktioniert auf meinem Kochfeld. Aber .. heute kam sie und wurde natürlich gleich ausprobiert.
Als erstes habe ich die Pfanne ohne was auf das Feld gestellt und angemacht. Sie wurde gleich heiß.
Heute abend gab es dann für D. ein Rindersteak und dann noch ein paar Zwiebeln in die Pfanne und angebraten während das Steak noch ruhte.
Und ich muss sagen: super!
Die Hitze ist sehr gut verteilt, es brannte nichts an, die Pfanne ist Plan.
Nach Gebrauch ließ sie sich sehr gut und einfach reinigen. Nur mit heißem Wasser und Spülmittel. Es musste nicht groß geschrubbt werden. So. wie ich mir das vorstelle mit einer vernünftigen Edelstahlpfanne.
Ich bin begeistert.  Vor allem, die kostet knapp 50 EUR. Der preis ist absolut ok und nicht teuer.

Hier kann man die bei Amazon kaufen:

3-Schicht-Edelstahl-Pfanne Claire (26 cm Ø) von Springlane Kitchen Kupfer-Pfanne mit Glas-Deckel / Copper pan in modernem edlen Design, alle Herdarten inkl. Induktion 







Die ist auf jeden Fall besser als die eine alte Pfanne, die dann gleich mal aussortiert wurde. Jetzt brauche ich nur noch eine in der Art ohne langem Stil/Griff. 

Sonntag, 18. Juni 2017

Hochbeet die 2. ;)

Letzte Woche haben wir das Hochbeet ja aufgebaut.
Und diese Woche mussten wir ees irgendwie voll bekommen.
Also sind wir am Freitag mit unserem Transporter in den Baumarkt gefahren und haben Erde gekauft.
Ja... ich gebe es zu, es ist KEINE Hochbeeterde. Bei der Menge war mir das schlichtweg zu teuer.
Wir haben nomale billige Erde gekauft.  Und zwar 41 Säcke mit je 40 l.

Eigentlich wollten wir die heute mit den Nachbarn zusammen rein machen, aber dann tetete meine Nachbarin gestern doch, sie bräuchte noch ein Workout, sie und mein Partner fangen jetzt an. Naja, das konnteich auch nicht machen, also bin ich mit runter.
Da mein Knie noch nicht wieder 100%ig ist, blieb ich am Beet während die beiden die Säcke von draußen durch den Hausflur auf den Hof und zum Beet trugen.
Ich bin zwar nicht so viel gegangen, aber die Säcke ließen sich recht schwer aufreißen und es war schon anstrengend die dan nalle da zu verteilen. Ich merke es schon im Schulter-Nacken-Bereich.
Aber ... wir brauchten nicht so viele Säcke wie wir dachten. Warum auch immer, aber nach ca. 30 Säcken war das Bett voll.

Da wir das Füllen ja geplant hatten, waren D. und ich auch im Blumenladen (Pflanzenfachmarkt) und haben ein paar Kräuter  und Blumen gekauft.
Die Kräuter haben wir da dann gleich eingepflanzt. Nicht zu eng, die sollen ja noch wachsen.
Es fehlt auch noch ein bissel was, aber wir sind stolz, sieht schon gut aus.

Da wir dann gerade dabei waren, haben wir die Töpfe auf dem Hof noch neu mit Erde aufgefüllt, einige Blumentöpfe überhaupt dazu gestellt, etwas umgeräumt... würde mal behaupten: war ein Workout 👍👏
(... und die Pizza danach hatten wir uns verdient 😊 )










Samstag, 10. Juni 2017

Ein Hochbeet für unseren Garten.

Ja, man wird nicht jünger 😉 und da möchte man nicht mehr so gerne auf der Erde herumwuseln um ein paar Kräuter zu pflegen und zu ernten, da kommt man in die Phase, wo man lieber ein Beet haben möchte, das etwas höher ist.
Ein Hochbeet musste her.
Zusammen mit unseren Nachbarn wollen wir uns ein schönes , tolles Kräuterbeet machen.

Da passt es super,als ich eins testen konnte.
Hier gibt es das Beet zu kaufen
 Als ich das gesehen habe wollte ich es haben.

Die Einzelteile für das Hochbeet sind platzsparend verpackt so dass man nur ein nicht so großes Paket bekommt.  Be Lieferung mit Spedition hatte ich etwas größeres vermutet.
Enthalten sind alle Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben die man für den Zusammenbau benötigt
Wir haben es zu viert zusammen gebaut, wir saßen sowieso  draußen auf dem Hof und haben spontan angefangen, ging echt schnell mit dem Zusammenbau.
Bei uns war zwar das eine Eckteil verbogen, aber das haben wir selbst ohne größere Probleme wieder hin bekommen. Das sieht man jetzt nicht.

Die Anleitung könnte bezüglich der Querhalterungen, die dafür sorgen, dass  das Hochbeet in der Mitte nicht auseinander geht etwas besser sein. Wir hatten zuerst gegrübelt ob wir die Muttern auf den Schruben lassen sollen oder nicht.
Aber insgesamt geht der aufbau leicht vonstatten. Man kriegt es zur Not alleine hin, 2 Leute sind aber besser.
Das Hochbeet selbst ist stabil, sieht gut aus.
Es ist schön groß, es sollte einem vorher klar sein, dass es viel, viele Erde benötigt, um das Beet zu füllen.
Da es keinen Boden  hat, steht es so, dass Wasser bei Regen direkt in den Boden abläuft.  Das ist praktisch.
Jetzt hoffen wir nur, dass die Verzinkung auch lange hält.

Unser einziges Problem ist..... das passt massig Erde rein. Mehr als wir gedacht haben ...😊











,